Locationverwaltung :: Jugendzentrum Lightning
Startseite alle SR3 SR4 SR5 Systemübergreifend Neue Location erstellen Adminmodus 

    
Jugendzentrum Lightning [in Redmond ]
System: Übergreifend
Das Jugendzentrum Lightning befindet sich in den Barrens von Redmond und ist Anlaufstelle für Squatterkids von 6-20 Jahren. Das große, vierstöckige Betongebäude, dessen graue und mitgenommene Fassade mit bunten Graffitis die dekoriert wurde, ist von einem großzügigem Sicherheitszaun umgeben. Hier und da kann man Kameras erkennen und das Tor des Zaunes wird nur in der Nacht oder in Sonderfällen geschlossen.
Im eingezäunten Außenbereich des Zentrums kann man neben einem Basketballplatz auch andere Spielplätze finden, die auf üblichen Schulhöfen Kindern zur Bespaßung dienen, sowie ein paar Pflanzkästen in denen auch tatsächlich - natürlich je nach Jahreszeit - einige Pflanzen gedeihen. Über der Eingangsschiebetüre die genauso wie die Fenster des Gebäudes aus kugelsicherem Glas bestehen, hängt das Schild mit dem Namen dieses Jugendzentrums.

Sobald man das Gebäude trifft, passiert man ein Sicherheitsdetektor, der Waffen und Cyberware dem Personal meldet. Nachdem man den Detektor passiert hat gelangt man zum Empfangsbereich, wo meist Rosa - eine attraktive und junge Orkdame mit dunklen Locken - die Besucher hinter dem Empfangstresen begrüßt und diese freundlich darauf hinweist, dass Waffen, Alkohol, Drogen sowie der Gebrauch von Magie und Cyberware im Zentrum verboten sind. Man wird gebeten die Waffen bei ihr abzugeben, wo sie diese in einem gut abgesicherten Waffenschrank verstaut. Im Gegenzug erhält man ein Armband, welches verschiedene Funktionen hat: Zum einen ist es ein Cyberwareblocker, der das Ausfahren von Cyberimplantatwaffen verhindert, zum anderen ist es ein Sensor, sodass das Personal stets weiß, wo sich die Besucher auf dem Gelände aufhalten und zu guter letzt bietet es einige Vorzüge, wenn man als Elternteil eines der Kinder oder als Sozialhelfer registriert ist. Wenn man dieses Armband verlieren oder beschädigen sollte, kann man sich sicher sein, dass die Sicherheitskräfte des Zentrums einen aufsuchen werden und man erhält beim Verlassen des Zentrums auch seine Waffen nicht mehr zurück.

Von dem Empfangsbereich, in dem man auch zahlreiche Aushänge für wöchentlich Projekte oder Schulungen findet, gelangt man durch einen Flur zu dem großen Speisesaal. Hier reihen sich mehrere Sitzbänke und Tisch aneinander, wie man es aus normalen Schulkantinen kennt. Die Essensausgabe befindet sich an einer der Längsseiten zur Rechten des Raumes, wo man auch einen kleinen Einblick in die Küche erhaschen kann. Besucher müssen die vollen Preise zahlen, Elternteile von registrierten Kinder nur die Hälfte und Kinder, die in dem Zentrum wohnen oder als aktives Mitglied registriert sind, erhalten hier die Verpflegung umsonst. Im Speisesaal finden auch ab und an Festlichkeiten oder andere Veranstaltungen statt.

Wenn man den nächsten Flur betritt, passiert man mehrere Räume in denen den Kindern psychologische Hilfe, Schulungen, Workshops und andere Unterrichtseinheiten angeboten werden. Geht man weiter, gelangt man zu dem ersten Treppenhaus des Gebäudes. Hier gelangt man in die oberen Etagen, in denen sich die Zimmer der Heranwachsenden befinden oder in den Keller, in denen das Musikzimmer, der Werkraum, die Kleiderkammer und das Gym des Zentrums aufzufinden sind.

Auf der ersten Etage sind die Kleinsten den Zentrums in Gruppenzimmern und Gemeinschaftsbad untergebracht. Auch findet man hier der Krankenraum, in dem stets eine Schwester bereit steht und alle zwei Wochen ein Arzt vorbeikommt. In der obersten Etage sind die Einzelzimmer der ältesten und/oder psychisch auffälligen Heranwachsenden. Des Weiteren befindet sich hier auch einer der Medienräume, in denen ein Trid, sowie Spielekonsolen, Dart und anderes für Unterhaltung sorgen.

Die Warteliste für die Zimmer ist lang, sodass momentan nur die Kids untergebracht sind, die Waisen sind oder aus verschiedenen Gründen nicht mehr ins Elternhaus zurückkönnen/-wollen. In äußersten Notfällen wird aber kein Kind abgelehnt und man findet immer ein Platz zum Übernachten - sei es im Speisesaal auf Feldbetten, wie ich besonders im Winter oft passiert.

Kindern werden hier verschiedene Alternativen zum Leben auf der Straße angeboten: Selbstverteidigungskurse, Gartenunterricht, psychologische Beratung/Betreuung, Anti-Aggressionstrainings, Musikunterricht und andere Kurse stehen täglich im Angebot. Außerdem wird einem hier Lesen und Schreiben beigebracht, sowie Rechnen und anderes um die Kinder von der Straße zu holen und sie auf einen möglichen Beruf vorzubereiten.
Was man recht leicht herausfindet:
Der Gründer des Zentrums ist ein auffälliger Zwerg, der als "Thunder" bekannt und selbst beinah täglich im Zentrum unterwegs ist und aushilft wo er kann. Er war ab und an in den Nachrichten zu sehen, da er als Whistleblower und (Meta-) Menschenrechtsaktivist den ein oder anderen Skandal aufgedeckt hat und in Prozessen Geld gewonnen hat. Aus diesem Grund vergleicht man ihn ab und an auch als Robin Hood von Redmond. Außerdem ist er mit der Band „Kit-Cat & Cocks“ regelmäßig in verschiedenen Clubs in Redmond zu sehen.
Was man mit einiger Recherche herausfindet:
Das Jugendzentrum nimmt Spenden nur von ausgewählten Personen und Konzernen an. Sie akzeptiert kein Geld von großen Konzernen, die in irgendwelchen Skandalen verwickelt waren und ihr Gewissen reinwaschen wollen.
Pegasus Spiele unter Lizenz von Catalyst Game Labs und WizKids. Shadowrun ist eine eingetragene Marke von WizKids, Inc. Verwendung der Marke und der Inhalte von Shadowrun mit freundlicher Genehmigung von Pegasus Spiele. © 2008 WizKids, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
Diese Website enthält nicht-offizielle Informationen zum Rollenspiel Shadowrun. Diese Informationen können im Widerspruch zu offiziell publizierten Texten stehen.

Die Einbindung dieser Datenbank auf anderen Internetseiten ohne ausdrückiche Genehmigung von flippah ist verboten. Eine ausdrückliche Genehmigung liegt für den TS-Chat, den Schatten-Helden-Chat und den Shadowrun-Chat vor.
Eine Verlinkung in Userprofilen ist grundsätzlich gestattet, darf also gerne aus beliebigen Chats heraus erfolgen.

Datenschutzerklärung;

Script © by ra :: Überarbeitung durch flippah :: 5 milliseconds to build this page